Back to Spirituosen

Lillet Blanc Aperitif 75cl 17% Vol. Frankreich

CHF 24.90

3 vorrätig

Artikelnummer: 3057230000253 Kategorie:

Beschreibung

Beschreibung

Wenngleich die Brüder Paul und Raymon Lillet ihren ersten Wein-Aperitif 1872 herstellten, begann die internationale Erfolgsgeschichte erst gut 70 Jahre später. Ein Händler aus New York verliebte sich damals in den Geschmack und führte das Produkt in die USA ein. Seit 2008 gehört Lillet zur Pernod Ricard Gruppe und hat viele neue Märkte erobert. Ian Fleming, der Schöpfer von James Bond, wählte Lillet sogar, um damit den Lieblings-Cocktail seines Hauptcharakters zu verfeinern.
Der Lillet Blanc besteht grösstenteils aus Bordeaux-Weinen der Traubensorten Semillon, Sauvignon Blanc und Muskateller, welche mit handgemachten Likören aus Zitrusfrüchten vermischt werden. Zusätzlich wird er mit Extrakten von süssen, bitteren und grünen Orangen sowie Quinquina-Rinde aus Peru verfeinert und lagert anschliessend für vier bis sechs Monate im Eichenfass. 1888 gewann dieser Aperitif schon seine ersten Goldmedaillen!

Zusatzinformation

Artikelnummer 100001
Alkoholgehalt 17%
Flascheninhalt 75cl
Herkunftsland Frankreich
Region Podensac, Bordeaux
Abfüller Pernod Ricard, 12 Place des États-Unis, 75016 Paris, France
Marke Lillet
Typ Wein-Aperitif
Allergene enthält Sulfite
Anwendung pur (gut gekühlt), auf Eis oder für Drinks wie Lillet Vive (mit Tonic Water) und Vesper-Martini
Degustationsnotiz Aromen von kandierten Orangen, Honig, Kiefernharz und exotischen Früchten.
Verkehrsbezeichnung Wein-Aperitif
Details Weisswein (85%) gemischt mit diversen Zitruslikören (15%), aromatisiert mit Orangenextrakten und Chinin, für kurze Zeit in Eichenfässer gelagert
Ehrungen San Fransisco Spirit Competition 2009: SilberConcours Mondial de Bruxelles 2002: GoldmedailleThe International Wine Competition 1995: GoldInternationale Ausstellung Mailand 1906: Grosser Preis Weltausstellung Paris 1900: GoldmedailleWeltausstellung Paris 1889 :Silbermedaille
Zutaten Ein Zutatenverzeichnis ist nach Art. 16 Abs. 4 der VERORDNUNG (EU) Nr. 1169/2011 nicht erforderlich.